Essen in Brüssel


Essen in Brüssel ist eine der angenehmsten Facetten der Stadt. Sich zurücklehnen und schlemmen: vermutlich gibt es dafür kaum einen besseren Ort in Belgien als Brüssel. Lassen Sie sich von Brüssels Spezialitäten verführen. Denn eines ist gewiss: bei dieser riesigen Vielfalt an Gaumenfreuden ist für jeden Geschmack das Passende dabei!


Essen in Brüssel

Bier - Das Nationalgetränk der Belgier

Bier spielt in Belgien eine besondere Rolle. Einige behaupten, in dem Land gäbe es etwa 1.000 verschiedene Sorten. Andere sprechen sogar von etwa 5.000 verschiedenen Geschmacksrichtungen. Wahrscheinlichkeit liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen. Doch über den guten Geschmack der Getränke sind sich Feinschmecker einig. Biere großer bekannter Marken sind in den meisten Restaurants, Kneipen und Bars erhältlich. Biersorten kleinerer Brauereien werden häufig nur an bestimmten Orten angeboten. Den größten Überblick über die köstlichsten Biersorten Brüssels erhalten Nachtschwärmer auf einer Kneipentour. Hier sollte niemand überrascht sein, wenn der Geschmack des Gerstensafts auf einmal an Wein oder Champagner erinnert. Andere Biere schmecken in Belgien durchaus nach Gewürzen oder Früchten. Doch genau diese Vielfalt macht Biersorten in Brüssel aus. Besonders empfehlenswert: das Kriek Bier mit einer leichten Kirschnote – einfach ideal für die schlemmende Damenwelt!

Essen in Brüssel - Belgische Waffeln

Eine zuckersüßes Essen in Brüssel sind belgische Waffeln. Überall sind die Köstlichkeiten erhältlich – vom einfachen Verkaufsstand über ein Café bis hin zum Restaurant. Im Gegensatz zur typisch deutschen Waffel in Herzform unterscheiden sich die dicken und quadratischen Waffeln mit tiefem Muster nicht nur optisch vom deutschen Pendant. Die Kreationen aus weichem Eierteig schmecken in Kombination mit Sahne, heißer Schokolade, Bananen oder Erdbeeren warm am besten. Bei purem Genuss kommt der vollendete Geschmack der Waffeln natürlich besonders gut zur Geltung. Ein Muss für jede Naschkatze ist belgische Schokolade. Es hat einen guten Grund, weshalb in keinem anderen Land so viele Chocolatiers wie in Belgien ansässig sind. Die kleinen lukullischen Meisterwerke beeindrucken nicht nur durch ihre außergewöhnliche Formgebung. Belgische Chocolatiers haben einen Hang zu lukullischen Experimenten, durch die regelmäßig neue Geschmacksrichtungen aufkommen. Ob Schokolade mit Zwiebel- oder Wasabi-Note: nichts ist in Brüssel unmöglich. Deshalb sind belgische Pralinen als Souvenir auch besonders beliebt. Ihre Liebe zu Schokolade krönen Belgier mit heißer Schokolade. Dieser Drink ist eines der Lieblingsgetränke der Belgier. In vielen Lokalen in Brüssel ist es üblich, einzelne Schokoblätter zu erhalten, die langsam in heißer Milch zerfließen. Dieser Anblick macht Appetit auf mehr.

Belgische Fritten - Die herzhafte Seite Brüssels

Die herzhafte Seite Brüssels wird durch knackige Pommes präsentiert. Richtig! Guten Gewissens dürfen belgische Pommes als eines der Nationalgerichte bezeichnet werden und dürfen bei einem Essen in Brüssel nicht fehlen. Von außen knusprig, von innen mehlig – so lautet das Geheimrezept der Spezialitäten, die in Restaurants in Brüssel besonders stark gewürzt sind und doppelt frittiert werden. Im Gegensatz zu deutschen Fritten werden belgische Pommes aus frischen Kartoffeln hergestellt und besonders dick geschnitten – das ist das Geheimrezept der Köstlichkeiten. Eines sei noch erwähnt: zumeist werden die Fritten in Restaurants in Brüssel mit speziellen Soßen wie Sauce Tatar serviert. Kombinationen mit Zwiebeln, Knoblauch oder exotischen Geschmacksrichtungen gehören zu diesen Schlemmerfreuden dazu.

Essen in Brüssel - Restaurantempfehlungen

Lassen Sie sich auf diese kulinarischen Abenteuer ein, die Sie in Brüssel in einem der lukullischen Hotspots Nordeuropas genießen. Mittlerweile gibt es in Belgiens Hauptstadt zahlreiche preisgekrönte Restaurants, deren Erfolg nicht von ungefähr kommt. Gastgeber in angesagten Restaurants profitieren nicht nur von der nur wenige Kilometer entfernten Küste. Die Besinnung auf landwirtschaftliche Traditionen fließt ebenfalls in die Cuisine Brüssels ein.

Das Bon-Bon

Eines der renommiertesten und exklusivsten Restaurants Brüssels ist das Bon-Bon aus der Avenue de Tervueren. Das von dem mehrfach ausgezeichneten Koch Christophe Hardiquest geführte Etablissement begeistert mit erlesenen Sushikreationen mit Reis und Mark. Ein Geheimtipp ist der Seeigel auf drei Arten. Doch auch die Muscheln mit einem Gazpacho aus Austern oder marinierter Seebarsch sind im Bon-Bon eine kulinarische Sünde wert.

Gaumenfreuden im La Buvette

Liebhaber eines guten Biers sollten sich einen Besuch im La Buvette aus der Chausée d'Alsemberg nicht entgehen lassen. Längst ist das Buvette zum Anziehungspunkt von Gourmets avanciert, die die Vorzüge feiner Küche durchaus zu schätzen wissen. Das Bier wird zwar nicht aus dem Fass, doch dafür aus liebevoll ausgewählten Flaschen serviert. Ein geschmackliches Freudenfest ist bei dieser erlesenen Auswahl vorprogrammiert. Dazu gibt's im La Buvette Speisen wie gegrillter Tintenfisch mit kandiertem Speck oder Forelle auf geräuchertem Tee. Kein Wunder, dass es bei diesen lukullischen Aussichten auch mal etwas mehr sein darf.

Frit Flagey - Die leckersten Fritten in ganz Brüssel

Möchten Sie die köstlichen belgischen Fritten der Stadt probieren? Dann ist das Frit Flagey am Place Flagey die richtige Adresse. Der Verkaufswagen wirkt zwar im ersten Moment etwas unscheinbar. Doch es gibt einen guten Grund dafür, weshalb die Schlange vor der Imbissbude nicht abreißt. Die beim Frit Flagey servierten Pommes sind die besten der Stadt. Kulinarische Attribute wie eine schmackhafte Kombination aus kross und saftig, gepaart mit nachhaltigem Kartoffelgeschmack, zeichnen diese Schlemmerfreuden aus. Als i-Tüpfelchen gibt es 19 Saucen, einschließlich des Klassikers Sauce Tatar.

Schlemmen im Restaurant Alexandre Dionisio

Der krönende kulinarische Abschluss ist das Alexandre. Alexandre Dionisio, der Nachwuchs-Chef des Restaurants, gilt als Newcomer-Koch mit großem Potenzial. Da das Alexandre bislang ein Geheimtipp unter den Restaurants in Brüssel ist, sind die französisch angehauchten Kreationen noch erschwinglich. Die Kastanien-Cremesuppe mit schmackhaftem Milchkaffee-Schaum ist ein lukullisches Muss. Doch auch das Entrecôte mit Chicorée-Creme, Tibetpfeffersauce und Kartoffelchips ist ein kulinarisches Abenteuer wert. Gratis dazu gibt es das herrliche Backstein-Flair, das in der Altstadt von Brüssel allgegenwärtig ist.

Weitere interessante Themen über Brüssel

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung